Weihnachten in Griechenland

Kalandas Singen - Weihnachten in Griechenland.Natürlich wird auch in Griechenland Weihnachten gefeiert. Die orthodoxen Griechen feiern Weihnachten am 25. Dezember, es ist ein Fest der Familie. Allerdings unterscheidet sich das griechische Weihnachtsfest dann doch noch etwas von unserem.

Beginn der Weihnachtszeit in Griechenland mit dem Weihnachtsfasten

Während wir eine Adventszeit kennen, die den gesamten Dezember in Beschlag nimmt und teilweise auch in den November hineinreicht, beginnt für die Griechen die Weihnachtszeit bereits 40 Tage vor dem eigentlichen Fest. Startpunkt ist der Beginn einer 40 Tage andauernden Fastenzeit (Philippus-Fastenzeit), in der auf Fleisch und Milch verzichtet wird. Diese Fastenzeit beginnt nach dem Gedenktag des Apostel Philippus am 14. November. Der Startpunkt dieser Fastenzeit wird allerdings unterschiedlich begangen, wer sich noch nach dem alten Kalender (dem Julianischen Kalender) hält, fastet erst vom 28. November bis zum 6. Januar (Altkalendarier). Die Fastenzeit endet dann am 1. Weihnachtsfeiertag bzw. mit dem Nachtgottesdienst an Heiligabend. Ziel dieser Fastenzeit vor Weihnachten ist es, sich würdig auf das große Fest vorzubereiten.

Heilig Abend in Griechenland

Der 24. Dezember beginnt mit Singen. Dann ziehen am Morgen des Tages die Kinder mit Glöckchen, Triangeln und auch Trommeln von Haus zu Haus und bieten die sog. Kalandas dar, Lieder, die die Geburt Christi Ankündigen. Dies soll, ähnlich wie unser Dreikönigssingen, den Bewohnern und natürlich der Familie nicht nur Glück, sondern auch Segen bringen. Natürlich werden die Kinder für das Kalandas Singen reichlich mit Süßigkeiten belohnt. Mit Kalandas (Kalanta) wird in Griechenland das traditionelle Liedgut für die Feiertage bezeichnet. Es ist ein alter Brauch, das Bild hier stammte von dem griechischen Maler Nikiforos Lytras (1832 bis 1904), der eine solche Kindertruppe mit ihren Kalandas-Instrumenten darstellt.

Mit dem Kalandas Singen beginnt nun die eigentliche Weihnachtszeit in Griechenland, sie dauert zwölf Tage bis zum 6. Januar, dem Tag der Heiligen Drei Könige bzw. Theofania.

Geschenke zu Weihnachten

An Heilig Abend und auch am 1. Weihnachtstag gab es traditionell keine Geschenke, diese werden in der Nacht zum 1. Januar verteilt (unterm Bett versteckt). Zuständig hierfür ist der Heilige Vassilius. Inzwischen dürften die meisten Kinder in Griechenland ihre Geschenke aber entweder zu Weihnachten (unterm importierten Weihnachtsbaum) finden oder am 6. Januar, von den Heiligen Drei Königen, die ja bereits Jesus Geschenke brachten, erhalten.

Während sich der Weihnachtsbaum in vielen griechischen Wohnzimmern einen Platz gesichert hat, sind Adventskranz und Adventskalender in diesem Land am Mittelmeer eher unbekannt. Der Weihnachtsbaum soll mit dem bayrischen Prinz Otto (ab 1832 König in Griechenland) in das Land gekommen sein, der Adventskalender war da noch nicht erfunden, sonst wäre dieser sicherlich mit importiert worden. Wer also die Adventszeit in Griechenland verbringt, sollte sich einen passenden Kalender für die Weihnachtszeit mitbringen, oder auf einen selbst gemachten Adventskalender zurückgreifen.

Gutes Essen am 25. Dezember

Zu Weihnachten endet das Weihnachtsfasten und feiern die orthodoxen Christen in Griechenland am ersten Weihnachtstag auch das Ende dieser Fastenzeit mit einem üppigen Festmahl. Zu diesem gehört meist ein gefüllter Truthahn.

Vassilopita zu Silvester

In die Weihnachtszeit fällt in Griechenland auch der Jahreswechsel und zu diesem versuchen viele Griechen Einfluss auf ihr Glück im nächsten Jahr zu nehmen bzw. erhoffen sich aus dem Ergebnis diverser Glücksspiele eine Vorschau darauf, was sie an Glück im nächsten Jahr erwartet. Es gibt auch einen Brauch mit einem Glückskuchen, Vassilopita genannt, bei dem im Kuchen eine Goldmünze eingebacken wird. Wer das Stück mit der Münze erhält, darf sich über besonders viel Glück im neuen Jahr freuen. Dieser Brauch geht auf ein Ereignis in der Zeit von Bischof Vassilios (4. Jahrhundert) zurück. Die Römer wollten Steuern erheben, Vassilios brachte die Reichen dazu diese auch für die Armen zu zahlen. Als die Römer, bzw. der römische Präfekt nun gerührt auf die Steuern verzichtet, will Vassilios das bereits gesammelte Gold und den Schmuck zurückgeben. Da er nicht mehr weiß, wer was gespendet hat, versteckt er die Steuern in Kuchen und verteilt diese an die Armen.

Theofania am 6. Januar

Am 6. Januar ist der Tag der Theofania, der Gotteserscheinung und der Taufe Christi. An diesem Tag werden auch die kleinen Kobolde, die die griechische Weihnachtszeit begleiten wieder in die Unterwelt vertrieben.

Weitere Bräuche zur griechischen Weihnacht

Geschnitztes Schiff

Ebenfalls zur griechischen Weihnacht gehört häufig auch ein aus Holz geschnitztes Schiff, das auch reich verziert und beleuchtet wird. Es ähnelt unserem Weihnachtsbaum. Der Brauch hierfür stammt aus dem griechischen Byzanz. Es wundert wohl nicht, dass ein Land am Mittelmeer, mit so viel Küste und Inseln, als wichtiges Symbol ein Schiff, das Karavaki (kleines Boot) gewählt hat.  Es gibt große Schiffe, die auf öffentlichen Plätzen stehen, meist gleich neben einem Weihnachtsbaum und kleine Schiffe, in denen während der Weihnachtszeit ein Lichtlein brennt, in den griechischen Wohnzimmern.

Weihnachtsfeuer

Am Abend des 23. Dezember werden vielerorts in Griechenland auch Feuer entzündet, so soll das unbeschützte Christuskind in der kalten Nacht gewärmt werden. Eine kleine Gabe einer jeden christlichen Familie war also das “Christoxilo”, der Weihnachtsscheit. So wurde das beste und größte Stück Holz das ganze Jahr aufbewahrt, um an dieser Nacht zu brennen. Wenn das Feuer lodert, formten die Kinder einen Kreis und begannen zu singen und zu tanzen.

Leckereien zum griechen Weihnachtsfest

Der Vasilopita, der Glückskuchen, den es zu Silvester gibt, wurde bereits erwähnt. Ein weiteres typisches griechisches Weihnachtsgebäck ist Kourabiedes. Eine andere Leckerei sind Melomakarona, Mandelplätzchen.

 

Wann wird in Griechenland Weihnachten gefeiert?

Wann ist eigentlich Weihnachten in Griechenland? Eine berechtigte Frage, wenn man weiß, dass die Griechen meist Ostern an einem anderen Datum feiern als die westlichen Christen (Osterdatum 2020 für orthodoxe Christen). Da Weihnachten aber fest terminiert ist und nicht am Vollmond bzw. dem Frühlingsbeginn gekoppelt ist, feiern die Griechen am gleichen Tag Weihnachten wie die Christen der Westkirche und zwar am 25. Dezember.

Feiertage in Griechenland